Technische Fragen und Fragen zum Datenschutz

Was bedeutet Homoglyph-Bundling? Bietet EURid es an?

Abhängig von der benutzen Schrift und Schriftart (Font) können unterschiedliche Domains sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Tatsächlich haben bestimmte Schriftzeichen oder Bildzeichen (Glyphen) Formen, die entweder identisch sind oder auf den ersten Blick nicht voneinander unterschieden werden können. Domains werden dann als Homoglyphen voneinander betrachtet, wenn alle Zeichen einer Domain Homoglyphen von allen Zeichen einer anderen Domain sind, und das an den gleichen Positionen.

 

Ein „Homoglyph-Bundle“ bezeichnet eine Gruppe von Domains, die Homoglyphen voneinander sind.

 

Verschiedene Top-Level-Domain-Register haben unterschiedliche Methoden entwickelt, um mit Homoglyph-Bundles umzugehen. EURid hat sich für die Vorgehensweise entschieden, dass eine Domain aus einem Homoglyph-Bundle nicht registriert werden kann, wenn bereits eine andere Domain aus dem gleichen Bundle registriert wurde.

Diese Vorgehensweise dient dazu, das Verwechslungsrisiko zu minimalisieren, das durch Domains entstehen könnte, die zwar auf den ersten Blick gleich aussehen, die aber unterschiedliche Domains sind.

 

Die .eu-TLD in kyrillischer Schrift wurde am 1. Juni 2016 eingeführt. Die „Kyrillisch.Latein”-Domains wurden unter der kyrillischen .eu-Endung geklont und koexistierten bis zum 31. Mai 2019. Am Ende der Auslaufphase, am 31. Mai 2019, hat EURid die Domains, die aus kyrillischen Zeichen bestanden, aber die lateinische .eu-Endung hatten, gelöscht.

 

Betont werden sollte noch, dass EURid seit der Einführung von IDNs das Risiko der Verwechslung sich ähnelnder Domains bereits in hohem Maße reduziert hat, da das Benutzen unterschiedlicher Schriften in einer Domain nicht erlaubt ist.